..
Reiseführer Europa


Verkehrsknoten Mannheim
EisenbahnKurier - Freiburg

Die ehemalige Residenzstadt Mannheim ist heute wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Metropolregion Rhein-Neckar. Im Dreiländereck von Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz gelegen, ist die Stadt ein wichtiger Verkehrsknoten der Achsen Frankfurt (M) – Stuttgart/Karlsruhe und Saarbrücken – Heidelberg – Würzburg, der neben einem der größten Binnenhäfen der Bundesrepublik auch einen Regionalflughafen besitzt. Im Nahverkehr wird Mannheim vom größten zusammenhängenden Meterspur-Schienennetz Deutschlands mit einer Gesamtlänge von rund 300km durchzogen.
Der Bildband mit Ansichten aus mehr als einem Jahrhundert Mannheimer Verkehrsgeschichte, zeigt sowohl den umfangreichen und vielseitigen Eisenbahn-, Straßenbahn- und Busbetrieb in der nordbadischen Stadt als auch die Anlagen des Hafens und des Flughafens. Das hochwertige, größtenteils unveröffentlichte Bildmaterial wird dabei von Autor Wolfgang Löckel fachlich kompetent erklärt und unterhaltsam kommentiert.

Rezension: Verkehrsknoten Mannheim - EisenbahnKurier - Freiburg

Der vorliegende Bildband 'Verkehrsknoten Mannheim' fügt sich nahtlos in die bereits erschienenen Veröffentlichungen mit diversen 'Verkehrsknoten' ein, - wie die Bände dieser Reihe insgesamt mit dem Schwerpunkt Eisenbahn, dann aber auch mit  Berücksichtigung anderer  Verkehrsträger des ÖPNV und des Gütertransports (unter historischem Blickwinkel).  So ist  dieses Buch nicht einseitig 'gelastet', und gerade die Fotos und Begleittexte zum Tram-Verkehr lassen das Herz jedes Nostalgikers und jedes 'Fans' für dieses Verkehrsmittel höher schlagen.
Man nehme: Eine Anzahl sehr informativer und historisch interessanter Fotos, dazu einen Verfasser, in dessen Texten das Eisenbahnerherz zum Ausdruck kommt, der seine Erlebnisse und Erinnerungen aus zurückliegenden Jahren  dem Leser authentisch vermitteln kann und dessen Verbundenheit mit Stadt und Umland Mannheim durch fachkundliche Informationen deutlich werden,- und schon entsteht   für jeden Leser, auch wenn er nicht mit der Region vertraut ist,  ein anregendes und hochinteressantes Buch.
Für den Rezensenten ist das erste Kapitel in Büchern dieser Reihe immer bedeutsam, denn hier erfolgt die historische Verankerung der Thematik,- dies ist dem Verfasser kurz ('Überblick'), aber präzise mit Fakten und Zahlen / Jahreszahlen gelungen; passend dazu gibt es Fotos mit alten Stadtansichten, Fahrzeugen / Zügen und dem historischen Bahnhof / den historischen Bahnanlagen.
Ein Highlight ist das 2. Kapitel mit 10 ganzseitigen Luftbildern der Stadt Mannheim und den dort verlaufenden Verkehrswegen samt den damals (noch) ansässigen Groß-Industriebetrieben aus den 1960er Jahren, hervorragende Dokumente aus der Wirtschaftswunderzeit.
Das Kapitel über die Bahnhöfe und Strecken der DB in Mannheim macht umfassend deutlich: Hier waren ausgezeichnete Fotografen am Werk sowie ein Texte-Schreiber, der eng mit der Materie vertraut war / ist, so dass der Leser das Gefühl hat, er sei bei Lektüre und Bildbetrachtung vor Ort und „mitten drin“. In fast allen Fotos ist Bewegung,- Züge bei der Ein- und Ausfahrt sowie Bundesbahner bei ihrer Arbeit. Dabei dokumentiert das Fotomaterial ausführlich Dampfloks und mit Dampfloks geführte Züge, jedoch tritt auch die „neue“ Zeit mit durch E-Loks geführten Zügen  und den  ersten ICE in Erscheinung,- für den Eisenbahnfreund sind auch Kleinloks, Diesel-und Elektro-Triebzüge sowie Rheingoldzüge mit der damals neuen BR E10 interessant.
Einen weiteren wesentlichen Teil dieses Buches nehmen der Straßenbahn-Verkehr in Mannheim sowie der Überland-Trambahn-Verkehr in die Umgebung der Stadt ein; hier ist bei den meisten Fotos wahrlich wieder „Bewegung“ drin, Bahnen sind unterwegs auf ihren Strecken, Fahrgäste steigen ein und aus,- und alles wieder 'garniert' mit der typischen Architektur vor allem der 1960er Jahre.
Das letzte Kapitel zeigt die Bedeutung Mannheims als Industriestadt, die Dokumentation von Werksbahnen und Häfen runden diesen Bildband ab.
Die abgedruckten Fotos werden hervorragend in Wert gesetzt durch die jeweils dazu gehörenden Texte und Bildunterschriften. Diese bieten äußerst ausführliche Informationen über technische Daten, Verbindungen, Fahrzeuge, Bauten, Tätigkeiten, Veränderungen der Anbindungen, Jahreszahlen etc. Der interessierte Leser muss nicht lange Texte verarbeiten, sondern wird gezielt beim Betrachten der einzelnen Fotos geleitet und mit Hintergrundwissen versorgt.
Der Begriff 'Verkehrsknoten' wird in diesem Bildband eindrucksvoll deutlich, der Raum Mannheim wird unter historischem Blickwinkel vorbildlich präsentiert; dies ist eine sehr empfehlenswerte Produktion.




Telemediengesetz (§6 Abs.1 Nr.1 TMG) - Hinweis:
Der freie Journalist Peter Höhbusch (Rezensent) stellt Eisenbahn-Europa die Rezensionen kostenfrei zur Verfügung. Titelbild und Inhaltsbeschreibung stellt der Verlag unentgeltlich bereit.

E-Mails an die Redaktion ==> Eisenbahn-Europa

Bahnstrecke oder Modelleisenbahnanlage suchen und finden !

Reiseführer top



Impressum: Eisenbahn-Europa (private Internetseite)

Herausgeber und Autor: Achim Walder, 57223 Kreuztal, Krokusweg 1, info//<at>//eisenbahn-europa.de
freie Mitarbeiter: Sebastian Walder, Peter Höhbusch
Redaktion: Ingrid Walder und Achim Walder
Foto: Achim Walder und unsere Freunde (Autoren und Fotografen)


Hinweis auf Urheberrechte: Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder und Karten, auch Bilder von Dritten unterliegen dem Urheberrecht. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung.


Hinweis: Eisenbahn-Europa bedankt sich bei allen Sponsoren, Anzeigenkunden und Verlagen, die es ermöglichen, diese Informationen und Rezensionen auf der Internetseite Eisenbahn-Europa kostenlos zur Verfügung zu stellen.


Weitere Infos: Impressum, wir nutzen keine Cookies, weitere Infos unter Datenschutz

 

Hinweis zu Fotostandorten: In diesen Eisenbahnmagazin veröffentlicht wir Eisenbahnbilder von Freunden und Bekannten. Zum Teil sind die Fahrzeuge oder Bahnstrecken heute nicht mehr Inbetrieb oder vorhanden. Die Standorte der Aufnahmen sind heute zum Teil noch zugänglich.