..
Reiseführer Europa


Eisenbahn Album Ruhrgebiet - Udo Kandler

Wer das „alte“ Ruhrgebiet nicht kennt /nicht gesehen hat, den wird ein ungläubiges Staunen erfassen, wenn er diesen Bildband betrachtet (siehe allein die Karten auf den Seiten 6, 8 und 9!). Wer das „alte“ Revier kennt, dort aufgewachsen ist und dort gearbeitet hat, der wird möglicherweise von seinen Erinnerungen überwältigt sein – und ein wenig stolz sein, ein Teil dieser Region zu sein / gewesen zu sein und hier mit „geschafft“ zu haben. Ungläubiges Staunen und lebendige Erinnerungen wecken die Fotos von Gleisanlagen, Stahlwerken und Bergwerken, die riesige Flächen einnehmen und die eine pulsierende und nimmermüde Atmosphäre vermitteln. Der Rezensent, der das Ruhrrevier kennt, kann nur einfach sagen: „So isset gewesen, so hat et ausgesehen, genau dat war da los!“ Und wo ist das alles geblieben? Einfach weg – Struktur – gewandelt! Den Worten in der Einleitung kann man zustimmen: „Der Gedanke, dass der Kohlebergbau im Ruhrgebiet Geschichte ist, kommt einem beinahe … surreal vor“. Umso wichtiger ist dieser Bildband, der den sich - noch - Erinnernden, aber auch der jungen Generation als überdauerndes Beispiel dienen kann, wozu deutsches Knowhow und Arbeitskraft fähig waren.
Zum beeindruckenden Bildmaterial kommen in diesem Buch umfassende Informationen,- Zahlenmaterial zu Förderung und Produktion vor dem Hintergrund des unaufhaltsamen Aufstiegs des Ruhrgebietes zur Industrie-Region Nummer 1 in Europa, Fakten über wirtschaftliche Zusammenschlüsse und Zentren der Montanindustrie sowie, das Wichtigste in diesem Bildband, die tragende Rolle des Eisenbahnverkehrs, hier vor allem repräsentiert durch die Dampf - Traktion.
Das Inhaltsverzeichnis bietet 7 Kapitel, in denen es „zur Sache“ geht: Die vorangestellten Texte sind trotz ihrer Info-Dichte spannend zu lesen und zeichnen für jedermann verständlich umfassende Bilder von den Jahren, in denen Kohleförderung und Koks- und Stahl-Produktion Spitzenwerte erzielten, vom Roheisen-Transport, von der Bahn in den großen Städten Essen, Bochum und Dortmund, von den Stationierungen und der Unterhaltung der Dampfloks,- dies alles höchst eindrücklich von den dazu gehörenden treffenden Fotos in hervorragender Schwarz-Weiß-Qualität begleitet.
Das Querformat des Buches kommt dem präsentierten Fotomaterial bestens entgegen,- hier fahren Züge durchs ganzseitige Bild, erstrecken sich Werksanlagen (in sehr eindrucksvollen Luftaufnahmen) bis zum Horizont, Lokomotiven „arbeiten“ beim Kohle- und Rohstahl – Transport, werden gewartet und im BW ausgebessert,- es wird überall bewegt, ohne Unterbrechung wird „der Pott am Kochen gehalten“. Eine Reihe halbseitiger und viertelseitiger Fotos können in keiner Weise den Eindruck dieser Region beeinträchtigen,- alle Abbildungen zusammen zeichnen ein großes Ganzes. Dem Rezensenten gefällt immer wieder, dass durch Fotos von arbeitenden Menschen, Passanten, Fahrgästen, Straßenfahrzeugen, Fahrzeugen des ÖPNV, von alten und neuen Wohngebieten ein lebendiges Bild vor allem der 1950er, 60er und 70er Jahre gezeichnet wird. Einige Fotos vom Werksverkehr mit moderner Diesel-Traktion schlagen den Bogen zur Gegenwart. 15 Seiten mit Farbfotos sowie ein Quellenverzeichnis schließen dieses Buch ab.
Eine besondere Wertung verdienen die Texte zu den einzelnen Fotos: Hier beweist der Verfasser umfangreiche Kenntnisse über Aufnahme-Orte und -Daten, die eingesetzten Fahrzeuge (Beheimatung, Geschichte), die erbrachten Transportleistungen, die befahrenen Strecken sowie die Veränderungen im Laufe der Jahrzehnte.
Dem Verfasser ist eine hervorragende Dokumentation des „alten“ Ruhrgebietes mit seinen Industrie-Anlagen, Verkehrswegen, seinen arbeitenden Menschen und des – leider – erfolgten Strukturwandels gelungen. Dieses Buch ist für Eisenbahnfans, Ruhrgebietsfans sowie historisch Interessierte jeden Alters zu empfehlen.

 

E-Mail an die Redaktion ==> Eisenbahn-Europa

Bahnstrecke oder Modelleisenbahnanlage suchen und finden !


Leider können wir Ihnen nicht zu allen Reisezielen Bilder mit Sonnenschein präsentieren. Auch wir haben nicht immer mit dem Wetter Glück. Wenn Sie jedoch Bilder mit besseren Wetterbedingungen haben, würden wir uns freuen, wenn Sie uns diese für unsere Internetseite zur Verfügung stellen könnten.

Reiseführer top



Impressum: Eisenbahn-Europa (private Internetseite)

Herausgeber und Autor: Achim Walder, 57223 Kreuztal, Krokusweg 1, info//<at>//eisenbahn-europa.de
freie Mitarbeiter: Sebastian Walder, Peter Höhbusch
Redaktion: Ingrid Walder und Achim Walder
Foto: Achim Walder und unsere Freunde (Autoren und Fotografen)


Hinweis auf Urheberrechte: Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder und Karten, auch Bilder von Dritten unterliegen dem Urheberrecht. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung.


Hinweis: Eisenbahn-Europa bedankt sich bei allen Sponsoren, Anzeigenkunden und Verlagen, die es ermöglichen, diese Informationen und Rezensionen auf der Internetseite Eisenbahn-Europa kostenlos zur Verfügung zu stellen.


Weitere Infos: Impressum, wir nutzen keine Cookies, weitere Infos unter Datenschutz

 

Hinweis zu Fotostandorten: In diesen Eisenbahnmagazin veröffentlicht wir Eisenbahnbilder von Freunden und Bekannten. Zum Teil sind die Fahrzeuge oder Bahnstrecken heute nicht mehr Inbetrieb oder vorhanden. Die Standorte der Aufnahmen sind heute zum Teil noch zugänglich.