Reiseführer Europa

Bahnstrecke oder Modelleisenbahnanlage suchen und finden !


Eisenbahnalbum Gera

Dieses Buch erinnert an die wohl aufregendste Epoche in der Eisenbahngeschichte von Gera und den Strecken Ostthüringens, die viele Eisenbahnfreunde noch in Erinnerung haben werden: Die Zeit des Traktionswandels, der Epoche zwischen der Dampflokzeit und der Ablösung durch Diesellokomotiven. Dieses "Nebeneinander" währte in der Region immerhin zwei Jahrzehnte von 1966 bis 1986.
Der neue Band widmet sich dieser Epoche in einem Reigen eindrucksvoller Bilder, darunter auch vielen vor 45 Jahren entstandenen Farbaufnahmen beider Traktionsarten. Ein ausführliches und sorgfältig bebildertes Einführungskapitel zeichnet in den jeweiligen Jahresschritten von 1966 bis 1986 und ergänzend von 1987 bis 1989 die Veränderungen beim Lokomotiveinsatz der Region nach. In weiteren Kapiteln erinnert das Buch mit Aufnahmen beider Traktionsarten an die großen und kleinen Bahnhöfe von Gera, das Bahnbetriebswerk, über Schnell- und Eilzüge, den umfangreichen Güterverkehr aber auch über Sonderzüge und Kurioses.
Ein umfangreicher statistischer Anhang zum Lokomotivbestand des Bw Gera informiert den Leser im Zeitraum von 1966 bis 1989 über alle Ausmusterungen, Indienststellungen neuer Triebfahrzeuge und jeweils mit Stichtag des 1. Januar über den Lokomotiv-Bestand dieses Bahnbetriebswerkes. Detaillierte und umfangreiche Bildtexte runden das Buch ab, in denen der Leser viele unbekannte oder in Vergessenheit geratene Fakten erfährt. Ein Buch, das nicht nur Eisenbahnfreunde begeistern wird und zugleich die ideale Ergänzung zu den bereits erschienenen Titeln "Verkehrsknoten Gera" und "Gera Einst und Jetzt" ist.

 

Rezension: Eisenbahnalbum Gera

Der Traktionswechsel bei der DR im Raum Gera in der Zeit von 1966 bis 1986 (1989) ist Thema dieses Albums, das „diese Epoche, die für viele Eisenbahnfreunde die prägende war, in Erinnerung rufen“ möchte (Zum Geleit S. 5),- dies ist – um es gleich vorweg zu sagen – vollauf gelungen. Geht man das Inhaltsverzeichnis durch, so erkennt man, dass der Verfasser detailliert zur Sache gegangen ist.
Das Kapitel „Traktionswechsel in Gera und Ostthüringen 1966 bis 1986“ zeichnet Jahr für Jahr auf, wie peu à peu der Traktionswechsel verlief: Hier listet der Verfasser komprimiert Einsätze von Loks, Zugläufe, Zu- und Abgänge bei den BW sowie Typen von Loks auf. Er steht dabei voll in der Materie, das präsentierte Zahlenmaterial (Jahreszahlen, Lok-Nummern, Lok-Typen) versetzt den Leser  in die thematisierte Epoche, in das im Focus stehende Jahr. Unterstützt werden die kurzen, aber sehr informativen Lesetexte durch Schwarz-Weiß-Fotos der jeweils dominierenden Triebfahrzeuge, dabei jedes Foto mit meist sehr ausführlichen Bildtexten: Lok, Datum, Uhrzeit, Ort / Bahnhof / Gleis, Einsatz und erbrachte Leistung der Lok, Zugnummer, Wagenpark, Veränderungen und Besonderheiten des Erscheinungsbildes von Zügen sowie wiederum Zahlenmaterial. Der Leser kann bei jedem Foto verweilen; es gilt, so viele Informationen, die damit verbunden sind, aufzunehmen / zu „verarbeiten“! Folgt man diesem Kapitel, so wird der Traktionswechsel von Dampf zu Diesel wahrlich deutlich.
Ein Highlight dieses Bildbandes ist für den Rezensenten das Kapitel „Die siebziger Jahre – Geras Eisenbahn in Farbe“,- beeindruckend die Qualität der Farbfotos und   die Motive (Züge in Bewegung unter Dampf und Diesel in und um Gera). Dazu geben die Bildtexte  ausführliche Beschreibungen und Erklärungen und setzen den Betrachter umfassend ins Bild.
Die folgenden beiden Kapitel, bei denen der Verkehr in der Umgebung großer und kleiner Bahnhöfe in und um Gera im Mittelpunkt steht, zeigen  eindrücklich die Fahrzeug-Vielfalt sowie Stadtansichten und Bahnhöfe / Bahngebäude aus vergangener Zeit,- Fotos, die als historisch zu bezeichnen sind, zumal viele Gebäude und Einrichtungen entlang der Gleise längst verschwunden sind. Auch hier überzeugen wieder die Texte zu den einzelnen Schwarz-Weiß-Fotos durch Einzelheiten / Genauigkeiten, die so nur auf einer eingehenden Recherche sowie der Orts- und Sach-Kenntnis des Verfassers beruhen können.
Es geht weiter mit Fotos aus dem BW Gera,- welcher Eisenbahnfreund bedauert da nicht das Verschwinden der Rundschuppen mit den „Fahrzeugparaden“ (Text zu Bild 159) und der Anlagen zur Versorgung der Dampfloks …
Die Bildtexte der Kapitel „Sonderzüge und Kurioses“ sowie über Güterzüge und Reisezüge hinterlassen beim Leser und Betrachter auch diesmal keine „Wissenslücken“, hier kann man wahrlich bei jedem Foto verweilen,- umfassender kann man kaum  ein Bild, einen Eindruck des damaligen Aufnahme-Zeitpunktes, des Augenblicks der abgebildeten Szene sowie der Hintergründe und Zusammenhänge der präsentierten „Realität“ gewinnen!
Der Anhang bietet reichlich und detailliert Zahlenmaterial über Indienststellungen, Ausmusterungen und Triebfahrzeug-Bestände des BW Gera in der Zeit von 1966 bis 1990, eine Fundgrube für jeden Statistiker.
Wie eingangs erwähnt, „diese Epoche“ (des Traktionswandels), „die für viele Eisenbahnfreunde die prägende war“, in Erinnerung zu rufen, ist dem Verfasser im hohen Maße gelungen; das Eisenbahnalbum Gera ist jedem Eisenbahnfreund  sehr zu empfehlen.


Telemediengesetz (§6 Abs.1 Nr.1 TMG) - Hinweis:
Diese Rezension stellt der freie Journalist Peter Höhbusch für Eisenbahn-Europa kostenfrei zur Verfügung. Titelbild und Inhaltsbeschreibung sind vom jeweigen Verlag unentgeltlich bereitgestellt.

nach oben

E-Mails an die Redaktion ==> Eisenbahn-Europa

Bahnstrecke oder Modelleisenbahnanlage suchen und finden !


Leider können wir Ihnen nicht zu allen Reisezielen Bilder mit Sonnenschein präsentieren. Auch wir haben nicht immer mit dem Wetter Glück. Wenn Sie jedoch Bilder mit besseren Wetterbedingungen haben, würden wir uns freuen, wenn Sie uns diese für unsere Internetseite zur Verfügung stellen könnten.

Reiseführer top