..
Reiseführer Europa


Die V 160 - Familie, Band 3
Die Serienlokomotiven der Baureihe 218

ISBN 9 783844 660142

Die Dieselloks der Baureihe 218 stellen den technischen Höhepunkt der überaus erfolgreichen V 160-Familie der Deutschen Bundesbahn dar. Auch nach gut vier Einsatzjahrzehnten ist die 218 bei der DB AG bis heute unverzichtbar, auch wenn sich ihre Reihen in den letzten Jahren bereits deutlich gelichtet haben. Zwar sind die Einsätze der 218 bei DB Regio stark rückläufig, doch zahlreiche Maschinen haben dafür in anderen Bereichen neue Aufgaben gefunden, u.a. als ICE-Abschlepploks bei DB Fernverkehr, im Sylt-Shuttle-Verkehr von DB AutoZug, im bundesweiten Bauzugdienst und vieles mehr. Damit sind die Einsätze der 218 heute ausgesprochen vielfältig. Inzwischen haben eine Anzahl dieser Maschinen bei Privatbahnen ein neues Zuhause gefunden oder werden gar als Museumsloks erhalten

Rezension: Die V 160 – Familie Band 3 Die Serienlokomotiven der Baureihe 218

Wieder ein gewichtiges Buch (2,1kg, 424 Seiten) aus der 'Blauen Reihe', die eine große Anzahl von Triebfahrzeug – Baureihen thematisiert. Dieses Buch ist der 3. – und letzte – Band der insgesamt 1200seitigen Trilogie über die V 160 – Familie. Betrachtet man die Zahl von ca. 400 durch die Industrie gelieferten BR 218, so erkennt man die Rolle dieser Triebfahrzeuge für den Bahnverkehr der letzten fast 5 Jahrzehnte, zuerst nur bei der Deutschen Bundesbahn, seit der Wende auch bei der Deutschen Bahn AG in Gesamt-Deutschland.
Die Dokumentation beginnt mit einer Aufstellung der Bauserien / der gelieferten Loks unter Angabe von Betriebs- und Fabriknummern, Stückzahlen und Baujahren. Die nun folgenden fast 60 Seiten sind wieder mehr etwas für den technisch versierten Eisenbahnfreund und Eisenbahnkenner,- das Verständnis für die Technik der BR 218 erfordert schon ein erhöhtes Maß an Fachwissen. Gleichwohl ist es den Verfassern wieder gelungen, durch Detailfotos, Zeichnungen / Querschnitte, Tabellen sowie das Nebeneinander / die Vergleichsmöglichkeit von Detailfotos und Zeichnungen den Boden so zu bereiten, dass dies bei entsprechender Konzentrationsfähigkeit des Lesers durchaus erfolgreich zum Verständnis führen sollte … Wer sich nach diesem Kapitel gestresst fühlt, kann sich anschließend an hervorragenden Farbfotos auf 4 Doppelseiten zum Kapitel 'Farbgebung bei DB / DB AG' erfreuen und erholen …
Der folgende – seitenmäßig gesehen – Hauptteil des Buches bietet eine Fülle an Zahlen und Text-Informationen zur Chronik der BR 218,- welche Loks wurden eingesetzt, welchen wechselnden BW wurden sie zugeordnet, Verkäufe / Ausmusterungen,- sehr akribisch recherchiert und aufgelistet; dieses Kompliment verdient auch der nächste Abschnitt über die Lebensläufe der einzelnen Lokomotiven von ihrer Auslieferung bis heute / bis zu ihrer Ausmusterung. Die Zuordnung zu Heimatdienststellen der ehemaligen Bundesbahndirektionen ist ein weiterer Beleg für die hervorragende Arbeit der Verfasser, umso mehr, als dass jeweils passende Fotos zugeordnet sind; auf die Weise entstand ein sehr informatives und gut lesbares Ensemble von Texten (Einsätze / Leistungen der Loks), Zahlen (Betriebsnummern / Jahreszahlen) und Fotos.
Fotos: Dieser Band ist anschaulich und reich bebildert, mit Schwarz-Weiß-Fotos (drittelseitig und halbseitig) als Ergänzungen der Texte und des Zahlenmaterials sowie halbseitigen Farbfotos auf 16 Doppelseiten ('Die 218-Serienloks in Farbe'); die Mehrzahl der Fotos zeigt Loks und Züge unterwegs auf den Strecken ihrer Einsatzgebiete.
Die letzten 100 Seiten sind der Dokumentation der Einsätze bei DB-Töchtern, bei Privatbahnen, bei Einsätzen im Ausland und bei Museumsbahnen vorbehalten; auch hier besticht das Miteinander von Texten (es liest sich fast wie ein Geschichtsbuch!), Zahlen und Fotos. Ein trauriges Kapitel ist die Statistik der Unfälle mit BR 218 (auf 14 Seiten …,- aber das gehört wohl auch zur Vollständigkeit eines solchen Buches …). Ein kurzer Blick ins AW Bremen, ein Blick in Betriebsbücher sowie auf von der Industrie geplante Projekte für Nachfolge-Baureihen runden dieses umfassende Werk ab.
Dies ist nicht nur ein Bildband über die BR 218, sondern dieses Buch leistet auch einen Beitrag für die Darstellung der / für die Einsicht in die komplexen technischen Zusammenhänge einer solchen Groß-Diesellok; trotz seines Anspruches sollte es, zusammen mit den ersten beiden Bänden über dieV 160-Familie zur Bibliothek eines Eisenbahnfreundes gehören.


Telemediengesetz (§6 Abs.1 Nr.1 TMG) - Hinweis:
Der freie Journalist Peter Höhbusch (Rezensent) stellt Eisenbahn-Europa die Rezensionen kostenfrei zur Verfügung. Titelbild und Inhaltsbeschreibung stellt der Verlag unentgeltlich bereit.

nach oben

E-Mails an die Redaktion ==> Eisenbahn-Europa

Bahnstrecke oder Modelleisenbahnanlage suchen und finden !


Leider können wir Ihnen nicht zu allen Reisezielen Bilder mit Sonnenschein präsentieren. Auch wir haben nicht immer mit dem Wetter Glück. Wenn Sie jedoch Bilder mit besseren Wetterbedingungen haben, würden wir uns freuen, wenn Sie uns diese für unsere Internetseite zur Verfügung stellen könnten.

Reiseführer top



Impressum: Eisenbahn-Europa (private Internetseite)

Herausgeber und Autor: Achim Walder, 57223 Kreuztal, Krokusweg 1, info//<at>//eisenbahn-europa.de
freie Mitarbeiter: Sebastian Walder, Peter Höhbusch
Redaktion: Ingrid Walder und Achim Walder
Foto: Achim Walder und unsere Freunde (Autoren und Fotografen)


Hinweis auf Urheberrechte: Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder und Karten, auch Bilder von Dritten unterliegen dem Urheberrecht. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung.


Hinweis: Eisenbahn-Europa bedankt sich bei allen Sponsoren, Anzeigenkunden und Verlagen, die es ermöglichen, diese Informationen und Rezensionen auf der Internetseite Eisenbahn-Europa kostenlos zur Verfügung zu stellen.


Weitere Infos: Impressum, wir nutzen keine Cookies, weitere Infos unter Datenschutz

 

Hinweis zu Fotostandorten: In diesen Eisenbahnmagazin veröffentlicht wir Eisenbahnbilder von Freunden und Bekannten. Zum Teil sind die Fahrzeuge oder Bahnstrecken heute nicht mehr Inbetrieb oder vorhanden. Die Standorte der Aufnahmen sind heute zum Teil noch zugänglich.