Reiseführer Europa

Bahnstrecke oder Modelleisenbahnanlage suchen und finden !


Schweizer Krokodile
die berühmten Gotthard-Loks und ihre Schwestern

Eisenbahn – Kurier Themen 58

Die berühmten Gotthard-Loks
und ihre Schwestern

Im November 1919, vor bald 100 Jahren, nahmen die SBB das erste 'Krokodil' in Betrieb. 40 Jahre lang waren die markanten und sehr kräftigen Lokomotiven die Königinnen auf den Steilrampen am Gotthard, bis weit in die siebziger Jahre zogen Krokodile schwere Güterzüge durch das schweizerische Mittelland. Die populären Lokomotiven aus der Pionierzeit der elektrischen Traktion bleiben unvergessen. Das EK-Themen-Heft über die Schweizer Krokodile erscheint zum hundertsten Geburtstag des damals als Fc6/8 12251 bezeichneten erstgelieferten SBB-Krokodils. Diese Lokomotive, zuletzt als Be6/8II 13251 bezeichnet, ist 1974 nach 55 Betriebsjahren ausrangiert worden. Das Heft behandelt zum einen die 51 SBB-Lokomotiven der Serien Fc6/8, Ce6/8II, Ce6/8III, Be6/8II und Be6/8III, zum anderen die 15 meterspurigen Rhätischen Krokodile Ge6/6I der Rhätischen Bahn und die drei Seetal-Krokodile De6/6 der SBB. Speziell erwähnt werden die erhalten gebliebenen Lokomotiven dieser Bauarten. Am Rand gestreift werden auch ausländische Verwandte der Schweizer Krokodile, so etwa die österreichischen Krokodile der Lokreihen 1100, E89, 1089 und 1189 sowie die deutschen und österreichischen Lokomotiven der DB-Reihe E94 und der ÖBB-Lokreihe 1020.


Rezension: Schweizer Krokodile – die berühmten Gotthard-Loks und ihre Schwestern

Wer hat all die Veröffentlichungen über Schweizer Krokodile gezählt …, wieder ein neues Heft …, wieder Fotos dieser Loks …  Mit Eisenbahn – Kurier Themen 58 ist den Verfassern / dem Verlag ein echtes 'Bilderbuch' gelungen, dessen Lektüre jedem Eisenbahnfreund gefallen wird; das an Vectron / TraxX / Flirt und dgl. gewöhnte Auge erfreut sich an einer Vielzahl Schwarz-Weiß- und Farbfotos von Altbau-E-Loks in hervorragender Qualität, deren Betrachtung von der ersten bis zur letzten Seite Vergnügen bereitet und niemals langweilig wird: Die Fahrzeuge sind fast immer im Betrieb fotografiert worden, in der charakteristischen Schweizer Landschaft ihrer Einsatzorte / ihrer Einsatzstrecke: In fast allen Fotos steckt 'Action', und man hat das Gefühl, Schrägantriebe / Kurbelstangen in Bewegung zu sehen.
Auf über 40 Seiten wird die Geschichte des SBB – Krokodils erzählt,- vom Beginn der Konstruktion an begleitet von Jahreszahlen, Typenskizzen, technischer Ausstattung, geforderter Leistung bis hin zu ihrem Einsatz und – leider eben auch – ihrem Ende, - immer belegt mit Fotos und äußerst informativen Bildtexten (Loktyp, Loknummer, Einsatzort, Einsatzstrecke, Aufnahmedatum). Sehr authentisch das Kapitel 'So habe ich die Kieszüge erlebt': Hier kommt der Zeitzeuge zu Wort und berichtet lebensnah über 'seine' Erlebnisse mit SBB – Krokodilen im harten Dienst vor Kieszügen. Text und Fotos von Museums-Krokodilen zeigen dem Leser, dass heute noch einige Loks aktiv sind, und regen dazu an, persönlich vor Ort bei deren Betrieb dabei zu sein.
Der 'Ausflug' der Verfasser in Betriebsgebiete verwandter Krokodile ist zwangsläufig und gelungen,- Rangierkrokodile Ee 6/6 der SBB, Krokodile der RhB, der SBB Seetal-Linie sowie der ÖBB bei ihrem Einsatz, mit ihrer Geschichte etc. (wie zuvor beim 'großen' Krokodil beschrieben), wieder sehr schöne, weil authentische Fotos von Krokodil-bespannten Zügen unterwegs mit informativen Texten. Natürlich dürfen BR E 93 und E 94 sowie die BR 1020 der ÖBB nicht fehlen, hier kurz dokumentiert wieder durch fachkundige Texte sowie durch sehr schöne Fotos und informative Bild-Unterschriften. Und als 'Schmankerl' wird die indische 'Krabbe' kurz vorgestellt, deren ursprüngliche Konstruktion in Schweizer Werkstätten entwickelt wurde. Und zum Schluss noch etwas für den Modellbahner: Krokodile in Spur I und in Spur H0.

Die umfassende Dokumentation der Krokodil-Familie, die Vielzahl hervorragender Fotos und die Erlebnisse des Zeitzeugen machen für den Rezensenten das Besondere des EK Themenheftes 58 aus; hier kommen nicht nur Nostalgiker, sondern auch alle an  Eisenbahn-Technik Interessierte – ob alt oder jung – voll auf ihre Kosten: Alle hier vorgestellten Krokodil-Typen und ihre Konstrukteure verdienen Hochachtung ob ihrer jeweils erbrachten Leistung,- eine sehr empfehlenswerte Veröffentlichung.


Telemediengesetz (§6 Abs.1 Nr.1 TMG) - Hinweis:
Diese Rezension stellt der freie Journalist Peter Höhbusch für Eisenbahn-Europa kostenfrei zur Verfügung. Titelbild und Inhaltsbeschreibung sind vom jeweigen Verlag unentgeltlich bereitgestellt.

nach oben

E-Mails an die Redaktion ==> Eisenbahn-Europa

Bahnstrecke oder Modelleisenbahnanlage suchen und finden !


Leider können wir Ihnen nicht zu allen Reisezielen Bilder mit Sonnenschein präsentieren. Auch wir haben nicht immer mit dem Wetter Glück. Wenn Sie jedoch Bilder mit besseren Wetterbedingungen haben, würden wir uns freuen, wenn Sie uns diese für unsere Internetseite zur Verfügung stellen könnten.

Reiseführer top