..
Reiseführer Europa


Die Baureihe 52 80
EisenbahnKurier Freiburg - Video 8497

Die Baureihe 52 80

Als Kriegslok gebaut und für nur fünf Jahre konzipiert: die Baureihe 52. Über 7.000 Exemplare entstehen bis 1945. Die Bundesbahn mustert ihre 52er schnell aus. Dagegen sind die 1´E-Maschinen bei der Reichsbahn im Osten ein Leistungsträger im Güterverkehr. Ende der fünfziger Jahre wird entschieden, die 52 grundlegend zu modernisieren. Im Raw Stendal werden 200 Loks mit neuen Kesseln ausgerüstet und die Konstruktion überarbeitet. Nach der Rekonstruktion erhalten die Maschinen die neue Baureihenbezeichnung 52.80-82. Die Reko-Loks bewähren sich und bleiben bis in die neunziger Jahre im Bestand.

In unzähligen historischen Szenen, zum Teil aus DR-Archiven, haben wir die Zeit der Reko-Loks nachgezeichnet. Abgerundet wird die Dokumentation über die Nachwendezeit bis in die heutigen Tage bei Museumsbahnen.

 


Die Baureihe 52/80 der DR

„In unzähligen historischen Szenen“ … „haben wir die Zeit der Reko-Loks nachgezeichnet“ (Kassetten-Rückseite),- nach Betrachten der DVD gibt dieser Satz dem Rezensenten Anlass, beim Wort „unzähligen“ zu verweilen: Einmal sieht er die Vielfalt der Szenen einer großen Anzahl der Loks BR 52/80, zum anderen wird er das Gefühl der Unübersichtlichkeit nicht los, wechseln sich doch Aufnahmen aus DR-Zeiten sowie den 1990ern bis heute munter miteinander ab. Zum einen mag dies dem Dampflokfan egal sein,- Hauptsache, es dampft! -, zum anderen wäre dem „Ordnungsfanatiker“ unter den Betrachtern das Verweilen bei einzelnen Loks und das Begleiten auf ihrem Weg von der Rekonstruktion bis zum Ende / bis heute möglicherweise lieber gewesen …
Wie man es auch sehen möge, den Produzenten ist eine eindrucksvolle Dokumentation dieser Baureihe gelungen. Betrachtet man die kurzen Schwarz-Weiß-Szenen aus den 1940er Jahren, so wirken die Loks für jeden Betrachter wie „abgespeckt“,- man mag kaum glauben, dass viele von ihnen so lang überdauern konnten. Die Rekonstruktion wird verständlich beschrieben; sieht man dann diese Fahrzeuge unterwegs mit ihren Zügen (besonders in Szenen mit 2000t-Kohle-Zügen  der DR), bei Plandampf- und Museumsbahn-Einsätzen in jüngerer Zeit und schaut man in die Gesichter des Lokpersonals, dann wird der Zusatz im Titel dieser DVD deutlich: „Stolz der DR“.
Sicherlich ist jeder Dampflok- und Dampfzug-Fan begeistert, wenn bei Plandampf-Veranstaltungen das Lokpersonal stolz feststellen kann, dass der Fahrplan eingehalten wurde  und die jeweilige 52/80 ihre Höchstgeschwindigkeit erreichen konnte,- diese Szenen aus der Nachwendezeit waren für den Rezensenten die eindrucksvollsten neben den schweren Güterzügen aus der DR-Ära. Die präsentierten heutigen Einsätze sind natürlich sehr wichtig, um der „Nachwelt“ zu zeigen, was Technik „Made in GDR“ leisten konnte,- schade nur, dass ein gewisser Volksfest-Charakter nicht mehr ganz zu vermeiden ist … Sieht man von den eingangs geäußerten Gedanken ab, so ist es den Filmemachern im hohen Maße gelungen, die jeweilige Zeit-Epoche zu dokumentieren und wieder einen wichtigen historischen Beitrag zu leisten, an dem auch die Jüngeren Freude haben können (historisch: Loks, Zugkompositionen, Bahngebäude, Ortschaften und Häuser sowie  technische Ausstattungen entlang der Strecke wie Formsignale und Telegrafenmasten, die Landschaften der damaligen DDR  und natürlich die Menschen,- Lokpersonal und Fahrgäste). Trotz des häufigen Wechsels von Fahrzeugen und Loknummern hat die Kameraführung Zeit, Loks beim Aufrüsten im BW sowie Züge beim Anfahren und unterwegs zu begleiten und so dem Betrachter ein echtes und originales Bild zu vermitteln (unterstützt durch einen sparsamen Kommentar und ganz viel Originalton).
„Unzähligen“,- eine umfassende Dokumentation der BR 52/80, eine große Vielfalt an Bildern und Szenen, eine für den an Eisenbahn- und Dampflok-Historie interessierten Eisenbahnfreund eine  wichtige und sehr informative  DVD.




Telemediengesetz (§6 Abs.1 Nr.1 TMG) - Hinweis:
Der freie Journalist Peter Höhbusch (Rezensent) stellt Eisenbahn-Europa die Rezensionen kostenfrei zur Verfügung. Titelbild und Inhaltsbeschreibung stellt der Verlag unentgeltlich bereit.

E-Mails an die Redaktion ==> Eisenbahn-Europa

Bahnstrecke oder Modelleisenbahnanlage suchen und finden !

Reiseführer top



Impressum: Eisenbahn-Europa (private Internetseite)

Herausgeber und Autor: Achim Walder, 57223 Kreuztal, Krokusweg 1, info//<at>//eisenbahn-europa.de
freie Mitarbeiter: Sebastian Walder, Peter Höhbusch
Redaktion: Ingrid Walder und Achim Walder
Foto: Achim Walder und unsere Freunde (Autoren und Fotografen)


Hinweis auf Urheberrechte: Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder und Karten, auch Bilder von Dritten unterliegen dem Urheberrecht. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung.


Hinweis: Eisenbahn-Europa bedankt sich bei allen Sponsoren, Anzeigenkunden und Verlagen, die es ermöglichen, diese Informationen und Rezensionen auf der Internetseite Eisenbahn-Europa kostenlos zur Verfügung zu stellen.


Weitere Infos: Impressum, wir nutzen keine Cookies, weitere Infos unter Datenschutz

 

Hinweis zu Fotostandorten: In diesen Eisenbahnmagazin veröffentlicht wir Eisenbahnbilder von Freunden und Bekannten. Zum Teil sind die Fahrzeuge oder Bahnstrecken heute nicht mehr Inbetrieb oder vorhanden. Die Standorte der Aufnahmen sind heute zum Teil noch zugänglich.