..
Reiseführer Europa


Wiehltalbahn
von Dieringhausen nach Waldbröl und Morsbach im Bergischen Land

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Wiehltalbahn - D2680 von Dieringhausen nach Waldbröl und Morsbach

Im Triebwagen dem Lokführer über die Schulter: Das ist möglich bei den Ausflugsfahrten auf der denkmalgeschützten Wiehltalbahn im Süden des Naturparks Bergisches Land östlich von Köln. Gemeinsam mit Gastarbeitern aus Italien bauten unsere oberbergischen Urgroßväter vor mehr als hundert Jahren die fast 30 Kilometer lange Wiehltalbahn von Osberghausen nach Waldbröl und Morsbach. Heute betreiben Bürgerinnen und Bürger aus dem Oberbergischen die Bahnstrecke als Tourismus- und Güterbahn - und heißen Gäste aus dem ganzen Umland, regelmäßig aber auch aus den Niederlanden, aus Dänemark und Großbritannien willkommen. Gebaut wurde die Bahnstrecke zu der Zeit, als die großen Städte wie Wuppertal und Solingen, Köln und Bonn boomten. Gepflastert wurden sie mit bergischer Grauwacke, und die musste den Weg in die Städte finden. Nach dem Bau der Eisenbahn expandierten die Steinbrüche im Wiehltal, und oberbergische Männer zogen ihren Steinen hinterher und machten aus einzelnen Steinen Straßen und Wege. Heute fährt der Museumszug über Obstwiesen und durch Dörfer und hält u. a. in Wiehl, Oberwiehl und Bielstein mitten im Ort. Die meisten Fahrten beginnen direkt an der Drehscheibe des Eisenbahnmuseums Dieringhausen, so dass sich die Fahrt mit einem Museumsbesuch optimal verbinden lässt. Eine gemütliche Zugfahrt, Museumsbesuch und ein Eis in der Wiehler Fachwerkaltstadt - einfach ein schöner Tag!

Eisenbahn-Europa (private Eisenbahnseite)

Herausgeber und Autor: Achim Walder
Mitarbeiter/innen: Sebastian Walder, Andrea Junk, Elke Beckert
Redaktion: Ingrid Walder und Achim Walder
Foto: Ingrid Walder, Achim Walder und Freunde / Mitarbeiter
Weitere Infos unter Tel. 02732-12741
Hinweis auf Urheberrechte: Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder und Karten, auch Bilder von Dritten unterliegen dem Urheberrecht. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung.

nach oben

Karte Nordrhein-Westfalen

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

nach oben

Karte Bergisches Land

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

nach oben

Karte Wiehltalbahn

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

nach oben

Wiehltalbahn

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Eisenbahnmagazin WiehltalbahnEisenbahnmagazin Wiehltalbahn von Dieringhausen nach Waldbröl

Informationen über Betriebstage und Fahrpläne:
Förderkreis zur Rettung der Wiehltalbahn e.V., Tel. 02262-9999234

Reiseführer top

Youtube: Eisenbahn-Romantik - Zuggeschichten zwischen gestern und morgen

Von "Roten Heulern", Totenglöckchen und Lokschuppen In dieser Folge erfahren wir Geschichten von der Wiehltalbahn im Bergischen Land, von den "Roten Heulern" im Stuttgarter Vorortverkehr und ob alle Loks des Südwestfälisches Eisenbahnmuseum Siegen im Lokschuppen Platz finden. Wiehltalbahn: Für die knapp 24 Kilometer lange Wiehltalbahn, südlich von Gummersbach im Bergischen Land gelegen, soll bald das Totenglöckchen läuten, wenn es nach der Stadt Wiehl geht. Zusammen mit ihren Anrainergemeinden ist Wiehl seit einiger Zeit Besitzerin der Strecke und möchte diese so schnell wie möglich abbauen, obwohl darauf noch regelmäßiger Güterverkehr stattfindet und im Sommerhalbjahr Museumszüge unterwegs sind. Nun wird Druck gemacht und ein Gericht bemüht, um eine funktionierende Bahninfrastruktur zerschlagen. Mit Spannung wird nun das Urteil des Oberlandesgerichts erwartet. Stuttgarter Vorortzüge: 45 Jahre lang waren die "Roten Heuler" im Stuttgarter Vorortverkehr im Einsatz. Rote Elektrotriebwagen der Baureihe ET65, die 1978 von der S-Bahn abgelöst wurden. Mitte März feiern sie ihren 75. Geburtstag. Zwei Rote Heuler haben überlebt und sich "mit Knacken und Zischen" noch einmal auf ihrer alten Wirkungsstätte Dienst begeben. Südwestfälisches Eisenbahnmuseum Siegen Die ersten Gebäude und Anlagen des Betriebswerks Siegen wurden 1861 erbaut. 1882 war die Drehscheibe, der Ringlokschuppen und der Wasserturm vorhanden. Auch die Eisenbahnfreunde Betzdorf haben hier ein umfangreiches Archiv und ihre große Modelleisenbahn-Anlage untergebracht. - Noch sind nicht alle Ideen des Betreibers des Museums, der IG historischer Lokschuppen Siegen e.V. umgesetzt.

Reiseführer top

weitere Infos zur Wiehltalbahn

Videos zur Wiehltalbahn

nach oben

Literatur zur Rügenschen Bäderbahn

Planbetrieb auf schmaler Spur
Alle Strecken zwischen Ostsee und Erzgebirge

In den neuen Bundesländern existieren heute noch neun schmalspurige Eisenbahnen, die planmäßig verkehren, größtenteils allerdings touristischen Zwecken dienen. In Mecklenburg-Vorpommern fahren die Züge der Rügenschen Kleinbahn zwischen Putbus und Göhren und der „Molli“ pendelt zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn. Ein zusammenhängendes Netz von Schmalspurbahnen erwartet den Eisenbahnfreund mit Selketal-, Harzquer- und Brockenbahn im nördlichsten deutschen Mittelgebirge, dem Harz. Über die meisten schmalspurigen Bahnen mit Planbetrieb verfügt das Bundesland Sachsen, wo auf insgesamt fünf Strecken (Döllnitzbahn, Weißeritztalbahn, Lößnitzgrundbahn, Fichtelbergbahn und Zittauer Schmalspurbahn) solche Züge fahren. Christoph Riedel stellt in seinem Buch diese neun Strecken in Wort und Bild vor. Die Texte gehen auf Geschichte und Gegenwart der Schmalspurbahnen ein, während die durchgängig farbigen Fotos das aktuelle Geschehen auf diesen Bahnstrecken dokumentieren.

 

Autorenporträt Christoph Riedel

 

Rezension von Peter Höhbusch

nach oben

Bahnreisen buchen beim Bahnexperten Guido Schulte in Arnsberg


Fahrkarten und Erlebnisbahnreisen
GlobRailer e.K. - Guido Schulte - www.globrailer.de

Clemens-August-Str. 118 - D-59821 Arnsberg
Tel. +49(0)2931-939344 - Fax. +49(0)2931-939341

nach oben

E-Mail an die Redaktion ==> Eisenbahn-Europa

Bahnstrecke oder Modelleisenbahnanlage suchen und finden !


Leider können wir Ihnen nicht zu allen Reisezielen Bilder mit Sonnenschein präsentieren. Auch wir haben nicht immer mit dem Wetter Glück. Wenn Sie jedoch Bilder mit besseren Wetterbedingungen haben, würden wir uns freuen, wenn Sie uns diese für unsere Internetseite zur Verfügung stellen könnten.

Reiseführer top



Impressum: Eisenbahn-Europa (private Internetseite)

Herausgeber und Autor: Achim Walder, 57223 Kreuztal, Krokusweg 1, info//<at>//eisenbahn-europa.de
freie Mitarbeiter: Sebastian Walder, Peter Höhbusch
Redaktion: Ingrid Walder und Achim Walder
Foto: Achim Walder und unsere Freunde (Autoren und Fotografen)


Hinweis auf Urheberrechte: Alle Rechte vorbehalten. Alle Texte, Bilder und Karten, auch Bilder von Dritten unterliegen dem Urheberrecht. Nachdruck und Vervielfältigung, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung.


Hinweis: Eisenbahn-Europa bedankt sich bei allen Sponsoren, Anzeigenkunden und Verlagen, die es ermöglichen, diese Informationen und Rezensionen auf der Internetseite Eisenbahn-Europa kostenlos zur Verfügung zu stellen.


Weitere Infos: Impressum, wir nutzen keine Cookies, weitere Infos unter Datenschutz

 

Hinweis zu Fotostandorten: In diesen Eisenbahnmagazin veröffentlicht wir Eisenbahnbilder von Freunden und Bekannten. Zum Teil sind die Fahrzeuge oder Bahnstrecken heute nicht mehr Inbetrieb oder vorhanden. Die Standorte der Aufnahmen sind heute zum Teil noch zugänglich.